Nach dem Krieg lag das Volkswagenwerk in Wolfsburg in der britischen Zone. Die Briten waren es auch, die das Werk, das schwer beschädigt war, wieder aufbauten und vor allem für die britischen Truppen die ersten Käfer erzeugten. Bald war der Käfer auch für die Bürger zu kaufen.

Die Käfer der ersten Jahre waren noch sehr einfach ausgestattet. Aber bald gab es den Käfer auch in einer besseren Version als "Export Modell", das auch in Deutschland erhältlich war.

Die ersten Käfer, die "Brezelkäfer" sind natürlich die begehrtesten Sammlerstücke, aber auch die Ovalkäfer ab 1953 sind heute extrem selten.

Der Käfer war so ein Erfolg, dass bereits im Jahr 1955 eine Million Stück gebaut waren.

1946 the first post-war Bug. It was simple still, no molding yet and one single side screen in the doors 1952 the famous ventilation windows were introduced, the bumpers have the classical form 1953 the split-window was replaced by the oval-window. Threre is still only one exhaust-tailpipe 1953 the dashboard of the oval-Bug was changed totally, however some splits with the new dashboard were produced, as there were some roof-parts with split windows left, which were still used for the new model the production hall in Wolfsburg in 1953 1955 the Bug got new taillights. The decklid has the famous "W-shape". The exhaust now has a second tailpipe
1946 der erste Volkswagen der Nachkriegsproduktion, hier auf dem offiziellen Pressefoto. Der Wagen hat noch keinen Chromzierrat und die Seitenfenster in den Türen sind noch einteilig, die Ausstellfenster kamen erst 1952. 1952 gab es neu die Drehfenster in den Türen, auch die Form der Stoßstangen hatte bereits das klassische Käfer-Aussehen. Der berühmte Brezel-Käfer hatte deswegen ein geteiltes Fenster, weil man damals noch keine gewölbten Scheiben erzeigen konnte. 1953 verschwand das Brezelfenster, der berühmte Ovalkäfer war geboren. Der Motor hatte damals nur ein Auspuffrohr. Das Armaturenbrett des Ovalkäfers löste 1953 jenes des Brezelkäfers ab. Allerdings gab es im VW-Lager noch so viele Dachteile mit Brezelfensterausschnitt, dass noch einige Brezelkäfer schon mit dem neuen Armaturenbrett erzeugt wurden, diese seltenen Exemplare wurden "Zwitterbrezel" genannt. Ein Blick in die Produktionshalle des Volkswagenwerks in Wolfsburg 1953 1955 wurde die Form der Rückleuchten geändert, auf den vorigen Fotos ist die alte Form zu sehen. Der Brezel- und der Ovalkäfer hatten die sogenannte W-Motorhaube, benannt nach dem eingeprägten Muster. Der Auspuff hat nun auch zwei Endrohre.