1957 folgte der erste Umbruch, das berühmte Ovalfenster wurde rechteckig. Das Armaturenbrett wurde völlig neu gestaltet. In den Jahren bis 1966 gab es fast jedes Jahr deutlich sichtbare Veränderungen, die es leicht machen, das Baujahr eines Käfers zu bestimmen.

Ab 1965 gab es neben dem klassischen Käfer mit 1200er Motor auch einen 1300er und ein Jahr später sogar einen 1500er. Die Vielfalt an verfügbaren Modellen und Ausstattungen wurde wesentlich vergrößert. dennoch sind die Käfer der Jahre bis 1966 als die eigentlich klassichen Käfer zu bezeichnen.

Die Modelljahre des Käfers beginnen jeweils im August des Vorjahres und dauern bis Juli des nächsten Jahres, so wurde ein 1966er von August 1965 bis Juli 1966 gebaut.

1957 the oval-window became rectangular, the shape of the decklid was changed too 1957 the dashboard was changed again and got the final shape used until 2003. The steering wheel and the horn-button were changed as well 1960 the semaphores were replaced by flashlight turn signals on the top of the front fenders, until 1963 they were slim-shaped and all windows were visibly smaller 1961 the taillights were changed and remained this way until 1966, in some cheap models even until 1972. See the famous nose on the decklid 1963 the horn-button was changed again, see also the mechanic fuel gauge of the export models 1963 the licence plate light and the turn signals on the front fenders became wide, the ragtop was replaced by a steel-sunroof 1965 the VW-1300 was presented, flat hubcaps but still 5 bolt rims 1966 the VW 1500 was presented, flat decklid and firstly 4 bolt rims 1966 the dashboard buttons were changed from ivory to black, after the black steering wheel has been introduced the previous year. The 1500 Bugs had 12 Volts
1957 wurde das Ovalfenster durch das Rechteckfenster ersetzt. Der Käfer hatte immer noch Winker und daher die kleinen Rücklichter. Die Motorraumklappe wurde umgestaltet und blieb so bis 1963. 1957 wurde auch das Armaturenbrett geändert. Die hier auf einem Bild aus einer Betriebsanleitung zu sehende Form mit den beiden Gittern rechts und links des Tachometers blieb bis zur Produktionseinstellung des Käfers im Jahr 2004 im Wesentlichen erhalten. Das Lenkrad damals war weiß mit dem halbrunden Hupring. Lediglich der 1303 mit der Panoramascheibe hatte ein anderes Armaturenbrett. 1960 wurden die Winker durch Blinker ersetzt, bis 1963 waren die vorderen Blinker schmal. Die Käfer vor 1964 sind überdies an den kleineren Fensterflächen zu erkennen, die B-Säule und das Blech zwischen Fenster und Zierleiste sind deutlich dicker als bei den späteren Modellen. 1961 kamen zu den Blinkern vorne auch die Zweikammerrücklichter hinten dazu. Diese Rücklichtform blieb bis 1966, im Sparkäfer sogar bis 1972. Zu sehen ist auch die Nase auf der Motorhaube, die die wirklich klassischen Käfer kennzeichnet. 1963 entfällt bis 1965 der Huphalbring im Lenkrad. Zu sehen auch die 1961 beim Export-Modell eingeführte mechanische Benzinuhr rechts neben dem Tachometer. 1963 änderte sich auch die Form der Kennzeichenleuchte, sie wurde breit, die Nase auf der Motorraumklappe blieb jedoch bis 1966 erhalten. Das Schiebedach ist nun aus Stahl im Gegensatz zum früheren "Fetzendach". Die vorderen Blinkleuchten wurden breit. Im August1965 wird mit dem Modelljahr 1966 der VW 1300 eingeführt. Erkennbar an den erstmals flachen Radkappen, die Felgen waren noch mit 5 Radmuttern befestigt, diese gab es nur 2 Jahre, dementsprechend selten sind die Radkappen. Schön zu sehen auch die "liegenden Scheinwerfer" die 1967 verschwanden. Mit dem Modelljahr 1967 ist schon die Form des Käfers des darauffolgenden Modelljahres angedeutet. 4-Loch Felgen, glatte Motorhaube und mit dem VW 1500 mit 44 PS ein stärkerer Motor. Das Fahrgestell war jedoch noch von den Vorgängermodellen, daher hatten die Radkappen eine stärkere Auswölbung, ein Modell das es nur ein (!) Jahr gab! 1967 änderte sich auch innen einiges: die Knöpfe für Scheinwerfer und Scheibenwischer sind nun aus schwarzem Weichplastik, das schwarze Lenkrad mit dem Huphalbring wurde hingegen schon ein Jahr vorher eingeführt. Die Käfer mit 1500er Motor haben jetzt 12 statt 6 Volt.